18. April 2021

Zakhozhyi neuer WBC-Francophone-Champion

Fächer Sportmanagement zeigt starke Kämpfe aus Karlsruhe

Nach der coronabedingten Absage des großen IBF-Eliminators im Supermittelgewicht zwischen Evgeny Shvedenko und dem kasachischen Gegner Aidos Yerbossynuly war für die Geschäftsleitung von Fächer Sportmanagement sofort klar, dass am Freitagabend in Karlsruhe trotzdem die Fäuste fliegen sollen, wenn auch mit deutlich kleinerer Produktion. „Das sind wir auch unseren Sportlern schuldig, die sich wochenlang auf ihre Kämpfe vorbereitet haben“, machten Wolfgang Fahrer und Christian Titze direkt nach Bekanntwerden des positiven Corona-Tests von Schvedenko-Gegner Aidos Yerbossynuly deutlich. Die auf sechs Kämpfe geschrumpfte Fightcard versprach aber auch ohne das eigentliche Highlight einen hochwertigen Kampfabend und das sollte sie auch halten können.

Im Hauptkampf des Abends traf nun Fächer-Schwergewicht Oleksandr Zakhozhy im Eggensteiner Home of Champions auf Sergiej Werwejko aus Polen. In dem auf zehn Runden angesetzten Kampf ging es um den Titel des WBC-Francophone-Champions. An Deutschland hat Werwejko nicht nur gute Erinnerungen, musste er doch bei seinem bislang einzigen Kampf auf deutschem Boden 2018 in Hamburg um den European Heavy Title nach WBO gegen Ali Eren Demirezen den Ring bereits als Verlierer verlassen. Und auch dieses Mal endete der Kampf ähnlich für den Mann aus Warschau. Der Wahl-Karlsruher Zakhozhyi, über zwei Meter groß und damit schon auf dem Papier zehn Zentimeter größer als sein Gegner, ließ mit seinem übermächtigen Auftritt keine Zweifel an seinen mittelfristigen Zielen. Vom ersten Gong an legte der Hühne in Diensten von Fächer Sportmanagement direkt los, von zurückhaltendem Abtasten keine Spur. Ergebnis dieser offensiven Kampftaktik: Blitz-KO nach 79 Sekunden.

 

Sander feiert dritten KO-Sieg im dritten Kampf

Auch der Kampf vor den schweren Jungs ging nicht über die volle Distanz. Hier duellierten sich im Leichtgewicht das Fächer-Talent Tom Sander und Erik Balogh aus Ungarn, der in Karlsruhe sein Profidebüt gab. Balogh schien Tom Sander mit einer wahren Schnellfeuereinlage direkt zu Beginn der ersten Runde überraschen zu wollen, um so einen entscheidenden Treffer zu platzieren. Sander selbst war aber von der ersten Sekunde aufmerksam und ließ sich von dem recht unorthodoxen Auftritt seines Gegners nicht überrumpeln. Der Leverkusener konnte seinerseits schnell die Lücken finden und schickte seinen Gegner noch vor der ersten Ringpause gleich zwei Mal auf die Bretter worauf Ringrichter Goran Filipovic den Kampf beendete. Somit ist Sander, der seit seinem Wechsel zu den Profis im vergangenen Jahr als eines

der größten Talente im Deutschen Boxen gilt, auch nach drei Kämpfen ungeschlagen und dies mit einer KO-Quote von 100 Prozent.

 

Velikovskyi mit „nachgeholtem“ Erfolg

Andrii Velikovskyi tat am Freitagabend das, was er eigentlich vor einem halben Jahr schon fest geplant hatte: Einen Sieg gegen Anatoli Hunanyan einfahren. Der Kampf des Fächer-Boxers Velikovskyi gegen seinen Gegner aus Tschechien war bereits im vergangenen Oktober geplant, musste damals aber kurzfristig abgesagt werden. Nun konnte Fächer-Manager Maxim Michailew die Nachholung des Kampfes an gleicher Stelle sichern und Andrii Velikovskyi die Möglichkeit geben, auch dieses Kapitel zu Ende zu schreiben. Und das tat er ohne einen Zweifel aufkommen zu lassen. Von Beginn an zeigte der Mittelgewichtler seine Klasse und kontrollierte den Kampf gegen einen engagiert kämpfenden Gegner. In Runde sechs folgte dann der TKO, der Velikovskyi seinen 19. Sieg im 22. Kampf einbringt.

 

Chukhadzhian begeistert bei Fächer-Debüt

Einen ganz starken Kampf zeigte Weltergewichtler Karen Chukhadzhian. Der Neuzugang im Team Fächer Sportmanagement bekam es am Freitagabend mit Yannick Dehez aus Frankreich zu tun, der mit 23 Kämpfen und nur einer Niederlage keineswegs ein unbeschriebenes Blatt ist. Der auf 10 Runden angesetzte Kampf bot über weite Strecken Boxen auf Top-Niveau, wobei Chukhadzhian das Geschehen zu jeder Zeit bestimmte und immer wieder Wirkungstreffer setzen konnte. Zunehmens gezeichnet bewies Dehez große Nehmerqualitäten und Kampfgeist. Nachdem ihn Ringrichter Ingo Barrabas in der siebten Runde anzählt, flog jedoch das Handtuch aus der Ecke des Franzosen. Bei diesem Kampfverlauf sicher ein nachvollziehbarer Schritt im Sinne des Boxers.

 

Österreichisches Team Bounce erstmals zu Gast

Zum ersten Mal brachten die Österreicher des Team Bounce aus Wien einen Kampf in eine Fächer- Fightcard ein. Nachdem Tom Sander vor einem Monat schon in Wien kämpfte, folgte nun die Gegeneinladung für den Cruiser Stefan Nikolic, der einen überzeugenden KO-Sieg gegen Laszlo Ivanyi aus Ungarn feiern konnte. Zur Eröffnung des Kampfabends gewann Maurice Morio im Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Weltergewicht gegen Said Rahimi nach Punkten.

 

16. April 2021

Kämpfe aus Karlsruhe morgen live auf Facebook

Am morgigen Samstag lässt Fächer Sportmanagement wieder die Fäuste fliegen. Nach der coronabedingten Absage von Gegner Aidos Yerbossynuly kann der große Eliminator-Fight von Fächer- Athlet Evgeny Shvedenko um die WM-Chance im Supermittelgewicht bei der IBF zwar nicht stattfinden, an Highlights mangelt es der Fightcard der Karlsruher jedoch trotzdem nicht.

Der starke Weltergewichtler in Reihen von Fächer Sportmanagement Karen Chukhadzhian wird es mit dem Franzosen Yannick Dehez zu tun bekommen. Beide mussten in ihrer Karriere erst ein Mal den Ring als Verlierer verlassen, was einen hochwertigen Kampf verspricht. Die Niederlage von Chukhadzhian stammt aus dem Jahr 2015, als er gegen Andrii Velikovskyi verlor. Dieser ist heute sein Teamkollege bei Fächer Sportmanagement und tritt zwischenzeitlich im Mittelgewicht an. Dort trifft er morgen auf Anatoli Hunanyan aus Tschechien.

Zwischen den Fächer-Boxern Velikovskyi und Chukhadzhian steigt Stefan Nikolic vom Österreichischen Team Bounce gegen den Ungarn Laszlo Ivanyi ins Seilgeviert.

Im Anschluss gibt Youngster Tom Sander seinen dritten Profikampf unter Fächer-Flagge. Nach einem Blitz- KO im vergangenen Oktober konnte das Leichtgewicht auch seinen zweiten Kampf in Wien vor knapp vier Wochen vorzeitig als Sieger beenden. Nun geht es gegen Erik Balogh und hier geht der 17-jährige Fächer-Boxer bereits mit einem Erfahrungsvorsprung in den Kampf, denn sein ungarischer Gegner gibt in Karlsruhe sein Profidebüt.

Im Hauptkampf des Abends geht es dann um den WBC-Francophone-Titel des WBC im Schwergewicht. Fächer-Hüne Oleksandr Zakhozhyi trifft in dem auf 10 Runden angesetzten Kampf auf den Polen Sergiej Werwejko und will den nächsten WBC-Gürtel ins Team holen.

Der erste Gong ist auf 17:30 Uhr angesetzt. Dann trifft zunächst Maurice Morio um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Weltergewicht auf Said Rahimi.

Der Kampfabend ist auf der Facebookseite von Fächer Sportmanagement live zu verfolgen.

Das erste Aufeinandertreffen der Duellanten ging am Freitagnachmittag ohne Zwischenfälle über die Bühne und alle Athleten meisterten die Waage im Karlsruher Hotel Kübler.

13. April 2021

Shvedenko-Gegner Corona-positiv

Kampfabend von Fächer Sportmanagement findet aber dennoch statt Für kommenden Samstag war der große IBF-Eliminator im Super-Mittelgewicht zwischen dem Wahl-Karlsruher Evgeny Shvedenko und dem Kasachen Aidos Yerbossynuly angesetzt. Der Kampf hätte das große Highlight des Kampfabends von Fächer Sportmanagement am 17.04.2021 werden sollen. Nun muss die Absage des Top-Kampfes bekanntgeben werden. „Evgenys Gegner wurde positiv auf Corona getestet und kann aus diesem Grund nicht boxen“, so Geschäftsführer Wolfgang Fahrer. Wann der Kampf nachgeholt wird und Evgeny Shvedenko seine Chance bekommt, sich für einen WM-Kampf zu qualifizieren, müssen die kommenden Tage zeigen. 

Die weiteren Kämpfe, die für den kommenden Samstag angesetzt waren, finden aber statt, wenn auch auf etwas kleinerer Bühne. „Wir haben eine gute Undercard und unsere Athleten haben sich intensiv auf ihre Duelle vorbereitet. Da möchten wir ihnen natürlich auch die Möglichkeit geben zu kämpfen“, ergänzt Co-Geschäftsführer Christian Titze.

So werden die Fächer-Boxer Karen Chukhadzhan, Andrii Velikovskyi und Tom Sander zu sehen sein. Fächer-Schwergewicht Oleksandr „Sascha“ Zakhozhyi boxt gegen Sergiej Werwejko um den WBC Francophone-Titel.

Darüber hinaus wird Maurice Morio gegen Said Rahimi um die Deutsche Meisterschaft im Weltergewicht boxen.

Alle Kämpfe, auch der Auftritt des Österreichers Stefan Nikolic, und die Geschehnisse des Abends werden auf der Facebookseite von Fächer Sportmanagement zu verfolgen sein.

21. März 2021

Tom Sander siegt in Wien

In Expertenkreisen wird er als eines der größten Talente im deutschen Boxsport gehandelt und bei seinem Profidebüt in Karlsruhe vor sechs Monaten konnte er dies mit einem krachenden K.O.-Erfolg eindrucksvoll unterstreichen. Am vergangenen Samstag stieg der 17-jährige Tom Sander nun zum zweiten Mal als Profi in den Ring und konnte seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben. In Wien ging es gegen den Ungarn Mozes Vasarhelyi. „Wir wollten den Kampf dieses Mal ruhiger angehen als beim letzten Mal, als das Ziel ganz klar ein schneller K.O. war“, so Sander-Coach Bekim Hoxhaj. Auch die Tatsache, dass Tom Sanders Team in der Vorbereitung keinerlei Videoaufnahmen von Gegner Vasarhelyi zur Verfügung standen, erzwang diese besonnene Strategie. Trotzdem konnte das große Nachwuchstalent aus dem Team Fächer Sportmanagement den zweiten K.O.-Sieg in seinem zweiten Profikampf einfahren. „Tom hat alles umgesetzt, was wir trainiert hatten, und kam nie wirklich in Bedrängnis“, resümiert Hoxhaj zufrieden. Dass Sander schon seinen zweiten Profikampf im Ausland absolvierte, bekräftigt die Ambitionen des hoffnungsvollen Nachwuchsathleten. Und schon bald steht die nächste Herausforderung für Tom Sander an. Am 17.04.2021 wird er einen der Undercard-Kämpfe bestreiten, bevor Fächer-Star Evgeny Shvendenko im großen IBF-Eliminator in Karlsruhe gegen Aidos Yerbossynuly um seine WM-Chance kämpfen wird. Viel Zeit zur Erholung bleibt also nicht für den Leverkusener. (Foto: Bounce/Rene Bakodi)

 

26. Februar 2021

Shvedenko kämpft zu Hause um seine große WM-Chance

Bereits seit einigen Wochen steht fest, dass Supermittelgewichtler Evgeny Shvedenko einen Eliminator-Kampf der IBF gegen den Kasachen Aidos Yerbossynuly bestreiten wird. Auf den Sieger wartet dann automatisch die große WM-Chance und vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Supermittelgewicht mittelfristig vielleicht sogar der Fight gegen Superstar Canelo Alvarez. Wo der Kampf stattfinden wird schien schon geklärt, aber auf der Zielgeraden ließen die Verhandlungen eine finale Einigung doch vermissen. „Das ist nichts Außergewöhnliches im Boxen und bringt uns nicht aus der Ruhe“, erläutert Fächer-Geschäftsführer Wolfgang Fahrer. Nun ging es letztendlich doch in die Versteigerung der Kampfrechte, aber die endete mit dem abschließenden Zuschlag für den Karlsruher Boxstall. Somit steht fest, dass der große Kampf des sympathischen Russen auf deutschem Boden stattfindet. „Shvedenko vs. Yerbossynuly wird der Hauptkampf unserer Veranstaltung am 17.04.2021 sein und wir freuen uns darauf, diesen wegweisenden Fight auszurichten“, so Co-Geschäftsführer Christian Titze. Wo der Kampfabend genau stattfinden wird und wie sich die Undercard präsentiert, werden die kommenden Wochen zeigen, aber die Boxfans sollten sich auf einige der bekannten Gesichter aus dem Team Fächer freuen können. Schwergewichtler Oleksandr Zakhozhyi freut auf seine Ring-Rückkehr, ebenso wie Newcomer Tom Sander. Auch Petro Ivanov ist nach seiner Operation am Handgelenk wieder fit. Fehlen wird jedoch der Wahl-Frankfurter Evgenios Lazaridis. Er unterzog sich vor wenigen Wochen in der Pforzheimer Arcus Klinik einer Ellenbogenoperation und bereitet sich auf sein Comeback im Sommer vor.      

09. Februar 2021

Shvedenko hat die WM fest im Blick

 Evgeny Shvedenko blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück, insbesondere sein Sieg gegen Artur Osipov im Kampf um den WBC International-Titel kurz vor Weihnachten katapultierte den Supermittelgewichtler aus dem Team Fächer Sportmanagement in sämtlichen Ratings nach oben. Nun soll der nächste große Schritt folgen und das mittelfristige Ziel eines großen WM-Kampfs rückt in greifbare Nähe.

Den Karlsruher Fächer-Managern glückte dabei ein großer Coup. „Evgeny wird einen Eliminator-Kampf bei der IBF boxen, das ist nun sowohl von Seiten des Verbands als auch vom gegnerischen Team bestätigt“, so Geschäftsführer Wolfgang Fahrer. Gegner in diesem wegweisenden Duell wird der Kasache Aidos Yerbossynuly sein, der im aktuellen Supermittelgewichts-Rating der IBF auf Platz fünf und damit nur zwei Plätze hinter Shvedenko rangiert.

Für den Sieger wird dieser Kampf zum Türöffner für eine WM-Chance, denn er wird direkt zum nächsten Pflichtherausforderer um den WM-Gürtel der IBF. Ob es dabei dann gegen Caleb Plant geht ist allerdings keineswegs sicher, auch wenn der amtierende Champion vor wenigen Tagen seinen Titel gegen Caleb Truax verteidigt hat. Der Kampf der beiden US-Amerikaner in Los Angeles endete mit einem einstimmigen Punktsieg für Plant.

Es ist aktuell aber durchaus Bewegung drin, im Supermittelgewicht. Dafür sorgt auch Top- Star Canelo Alvarez. Der Mexikaner, der bislang lediglich gegen Floyd Maywether Jr. vor fast acht Jahren den Ring als Verlierer verlassen musste, hält die WM-Titel der WBA und des WBC. Ganz offen spricht er von seinem Ziel, alle bedeutenden WM-Gürtel seiner Gewichtsklasse zu vereinigen. Ob und wann diese Vereinigungskämpfe Realität werden, muss die Zukunft zeigen. Sicher scheint allerdings, dass für den dann amtierenden IBF- Champion ein Mega-Fight warten würde.

Bei Fächer Sportmanagement möchte man daran aber noch keine Gedanken verschwenden. „Wir denken Schritt für Schritt und im Fokus steht nun zu 100% der Kampf gegen Aidos Yerbossynuly“, macht Co-Geschäftsführer Christian Titze klar.

Der Karlsruher Boxstall hat sich in diesen Tagen auch die Rechte an dem für Mitte April geplanten Top-Fight gesichert. Wann und wo genau der Kampf stattfindet wird in den kommenden Wochen feststehen.

23. Dezember 2020

Shvedenko krönt den Jahresendspurt

Es war kein einfaches Jahr 2020. Unser erstes Event des Jahres, das im März hätte stattfinden sollen, fiel bereits der Corona-Pandemie zum Opfer und auch danach dauerte es, bis das Jahr mit den ersten Kämpfen anrollte. Im letzten Quartal des Jahres konnten wir aber umso mehr Gas geben und können nun, trotz aller Herausforderungen, auf ein mehr als erfolgreiches Jahr 2020 blicken.

Die Fächer-Boxgala am 16. Oktober konnte unter strengen Auflagen sogar mit einigen Zuschauern stattfinden und läutete das großartige letzte Quartal für Fächer Sportmanagement ein. Sowohl mit dem Reality-Star unter den deutschen Profiboxern Denny Heidrich, als auch mit dem derzeit jüngsten Profi und einer der größten deutschen Boxhoffnungen Tom Sander konnten wir zwei vielbeachtete Neuverpflichtungen vermelden. Beide feierten ihren Einstand am 16.10.2020 mit überzeugenden Auftritten und krachenden KO-Siegen.

Auch die Rückkehr in die Erfolgsspur von Dennis Dauti und Evgenios Lazaridis, die beide mit guten Auftritten zu Siegen kamen, ist wichtiger Teil des Gesamterfolgs für unser Team.

Und dann kamen die vier WBC-Titel, die zwischen dem 16. Oktober und dem 21. Dezember geholt wurden. 

Den ersten sicherte sich Petro Ivanov mit einem KO-Sieg gegen Yusuf Kanguel und ist neuer WBC International Silver Champion im Supermittelgewicht. Er belegt nun im Rating des bedeutenden Weltverbands bereits Rang 29, eine bemerkenswerte Leistung des erst 24-Jährigen.

Am 13. Dezember zogen dann Mittelgewichtler Andrii Velikovskyi und Fächer-Schwergewicht Vlad Sirenko nach. Beide holten in Kiew den WBC Asia Titel in ihrer Gewichtsklasse, Velikovskyi durch KO, Sirenko nach einem harten Kampf mit einem Punktsieg. Auch auf diese zwei Fächer-Boxer wartet ein gehöriger Sprung nach oben in den WBC-Rankings.

Den krönenden Schlusspunkt setzte nun Evgeny Shvedenko, der am 21. Dezember in Sankt Petersburg um den hochkarätigen Titel des WBC International Champions in den Ring stieg. Gegen Artur Osipov zeigte er einen sehr sauber geführten Kampf, den er über alle zehn Runden dominierte und klar nach Punkten gewann. Bereits vor dem Kampf führte das WBC den Supermittelgewichtler auf Rang 37. Dieser Sieg und der Titel des International Champions sollten ihn hier zum Jahreswechsel noch weiter nach oben befördern.

Vier neue Titel, eine erfolgreiche Ringrückkehr von Big Brother-Star Denny Heidrich, das große Kämpferherz von Evgenios Lazaridis gegen Agit Kabayel und ein begeisterndes Profidebüt von Tom Sander machen das Jahr 2020 nach anfänglichen Rückschlägen zu einem großen Erfolg. An diesen soll auch 2021 angeknüpft werden, sodass es für die Athleten aus der Fächerstadt direkt nach den Feiertagen wieder in die Vorbereitung auf die anstehenden Aufgaben geht.  

15. Dezember 2020

Das Team Fächer erobert in Kiew gleich zwei WBC-Titel

 

Am vergangenen Sonntag stiegen zwei Fächer-Athleten in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew in den Ring und dabei ging es für beide Boxer um den Titel des Asia Champions des renommierten WBC in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse. für Fächer-Mittelgewichtler Andrii Velikovskyi ging es gegen den Deutschen mit Armenischen Wurzeln Arman Torosian, nachdem sich Anatoli Hunanyan in der Vorbereitung an der Hand verletzt hatte. Andrii machte kurzen Prozess gegen seinen 11 Jahre älteren Gegner und beendete den Kampf bereits in der ersten Runde. Als zweiter Boxer aus unseren Reihen stand Vlad Sirenko im Ring. Er hatte gegen seinen starken Gegner Kostiantyn Dovbyshchenko deutlich länger zu tun und musste über die volle Distanz von zehn Runden gehen. Am Ende sicherte er sich aber einen deutlichen Punktsieg und konnte sich den zweiten WBC-Gürtel des Abends für das Team Fächer Sportmanagement umschnallen. Mit drei WBC-Titeln in den letzten acht Wochen blickt das Team auf einen erfolgreichen Jahresabschluss, zumal eine Chance noch bevorsteht. Am 21.12.2020 wird Evgeny Shvedenko in Sankt Petersburg gegen Artur Osipov um die hochklassige International Championship des WBC im Ring stehen.

08. Dezember 2020

Sirenko und Velikovskyi lassen am kommenden Wochenende die Fäuste fliegen

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen blickt Fächer Sportmanagement auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Mit Tom Sander gelang ein vielversprechendes Profidebüt, mit Denny Heidrich feierten wir eine mehr als gelungene Rückkehr in den Ring und Petro Ivanov empfahl sich mit einem souveränen Gewinn des WBC International Silver Titels für die ganz großen Aufgaben.

Am kommenden Sonntag bekommen nun auch Vladyslav Sirenko und Andrii Velikovskyi die Chance, sich einen der begehrten WBC-Gürtel unter den Weihnachtsbaum zu legen. Beide steigen in Kiew um den WBC Asia-Titel in ihrer jeweiligen Gewichtsklasse in den Ring.

Vlad wird in zwölf Runden Konstantyn Dovbyshchenko gegenüberstehen. Sirenko wird im Boxrec-Rating momentan auf Rang 74 geführt und kann mit 14 Siegen, davon 13 durch KO, aus 14 Kämpfen eine beeindruckende Bilanz vorweisen. Gegen Dovbyshchenko (7-8-1) steigt der 25-Jährige amtierende EBP-Champion damit als Favorit in den Ring, aber gerade das Schwergewicht ist bekanntlich auch immer für Überraschungen gut. Vor diesem Hintergrund kommt Sirenko aus einer intensiven und hervorragend verlaufenen Vorbereitung in seine Geburtsstadt Kiew. Diese absolvierte er wie gewohnt mit Coach James Ali Bashir, der früher auch Boxlegende Wladimir Klitschko fit für seine Kämpfe machte.

Für Andrii Velikovskyi, der erst Mitte dieses Jahrs zu unserem Team stieß, geht es gegen den Tschechen Anatoli Hunanyan. Auch dieser Kampf ist auf 12 Runden angesetzt. Andrii rangiert momentan auf Rang 50 des Boxrec-Ratings und musste in 20 Kämpfen nur zwei Mal den Ring als Verlierer verlassen. Auch er wird von einem Herrn mit großem Namen trainiert. Vyacheslav Senchenko wurde 2009 WBA-Weltmeister im Weltergewicht und konnte diesen Titel bis 2012 halten.

Für die zwei Fächer Athleten geht es am kommenden Wochenende aber um mehr als nur das eigene Weihnachtsgeschenk in Form eines WBC-Gürtels. Der Vorstoß in die Top-40 des WBC-Rankings ist das klare Ziel und das würde dann auch die Tür zu den richtig großen Fights aufstoßen.  

24. November 2020

Evgeny Shvedenko will die International Championship des WBC

Es geht zum Jahresende nochmal um einen großen Titel für unser Team. Evgeny Shvedenko, Supermittelgewichtler aus unseren Reihen, steigt am 21. Dezember in St. Petersburg um den Gürtel der International Championship des Weltverbandes WBC in den Ring. Shvedenko, der eine blitzsaubere Kampfbilanz mit 14 Siegen, 6 davon durch KO, aus 14 Kämpfen vorweisen kann und den Intercontinental-Titel der IBO hält, hat mit Rang 4 auch bei der IBF eine Top-Position in den aktuellen Ratings inne, zumal zwei Positionen vor ihm zurzeit nicht besetzt sind. Nun soll es auch beim WBC von der aktuellen Position 36 aus nach oben gehen.

Gegner in St. Petersburg wird Artur Osipov sein. Der 31-Jährige hat zwar eine höhere KO-Quote als Evgeny Shvedenko, musste aber in 19 Kämpfen auch bereits zwei Mal den Ring als Verlierer verlassen.

Der Kampf am 21. Dezember ist auf 12 Runden angesetzt und die Erwartungshaltung im Team ist klar. Man möchte ein Weihnachtsgeschenk aus der russischen 5-Millionen-Metropole an der Ostsee mitnehmen: Den zweiten WBC-Titel innerhalb weniger Wochen, nach Petro Ivanovs starkem KO-Sieg gegen Yusuf Kangül am 16. Oktober.

31. Oktober 2020

Shvedenko bleibt Karlsruher

Der 30-jährige Evgeny Shvedenko (auf dem Foto in der Mitte mit Fächer-Manager Maxim Michailew und Geschäftsführer Wolfgang Fahrer) wird weiterhin für das Team Fächer Sportmanagement in den Ring steigen. Der 1990 in Moskau geborene Supermittelgewichtler konnte seit seinem Wechsel im Jahr 2017 eine große Entwicklung durchlaufen. Er hält aktuell den Titel im Supermittelgewicht beim EBP, sowie den Intercontinental Titel der IBO. Auch bei den anderen Weltverbänden ist er top-eingestuft, bei der IBF aktuell auf Platz vier. Im Boxrec-Rating, der offiziellen Weltrangliste, schaffte er unlängst den Sprung unter die Top-15. Bei Fächer Sportmanagement gehört Shvedenko damit zu den großen Hoffnungsträgern, von denen man sich auch in den kommenden Jahren noch zahlreiche Gürtel der großen Verbände verspricht. „Vor diesem Hintergrund war die Fortführung dieser erfolgreichen Partnerschaft nur ein logischer Schritt auf dem Weg zu neuen Zielen und ich freue mich, auch in der Zukunft Teil dieses Teams zu sein“, so Shvedenko. Zumal sich der sympathische Russe in Karlsruhe und im Team um die Geschäftsführer Wolfgang Fahrer und Christian Titze auch persönlich pudelwohl fühlt.

Die konkreten Pläne für die kommenden Monate sind momentan aufgrund der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie schwer zu fassen, aber vor dem Hintergrund seiner Top-Platzierungen bei den Weltverbänden sollte Evgeny Shvedenko in der näheren Zukunft ein heißer Kandidat für große Titelkämpfe sein. Diese Chance möchte man auch nutzen im Team der Karlsruher, um nach dem Gewinn des International-Silver-Belts der WBC durch Petro Ivanov am vorvergangenen Wochenende möglichst bald den nächsten Titel in die Fächerstadt zu holen.

18. Oktober 2020

Neuer WBC-Titel und Debüts nach Maß bei 5. Boxgala

Am vergangenen Freitag, 16.10.2020, fand die 5. Auflage der Boxgala in Karlsruhe statt und wurde zum grandiosen Erfolg für das Team Fächer Sportmanagement. Den Hauptkampf im Supermittelgewicht um den Titel des WBC-International-Silver-Champions beendete Petro Ivanov vorzeitig in Runde 4 gegen Yusuf Kanguel und auch der zweite Hauptkampf zwischen Fächer-Neuzugang Denny Heidrich, der sich in Bruchsal mit Hansi Brenner vorbereitet hat, und Kambis Rahmani ging nicht über die Runden. Nach einer krachenden Rechten von Heidrich ging Rahmani zu Boden und konnte den Kampf nicht fortsetzen. Zu den ersten Gratulanten am Ring gehörte auch Heidrich-Kumpel und Party-Schlager-Star Matthias Distel alias Icke Hüftgold.  

Auch in den Undercard-Kämpfen feierte das Team Fächer große Erfolge. Fächer-Schwergewicht Evgenios Lazaridis, der in Frankfurt lebt und dort mit Frank Kiy trainiert, siegte durch KO in der ersten Runde gegen Routinier Eugen Buchmüller und der 17-jährige Tom Sander, der erst vor wenigen Wochen seinen ersten Profivertrag bei Fächer Sportmanagement unterschrieben hat, feierte im Leichtgewicht ein Profidebüt nach Maß, das er gegen David Botos auch bereits in der ersten Runde mit einem TKO-Sieg beenden konnte. Coach Bekim Hoxhaj und sein Team von No Limit Boxing haben Sander von Beginn an auf Attacke eingestellt, der Botos nichts entgegenzusetzen hatte.

Einziger Fächer-Athlet, der über die volle Distanz gehen musste, dabei aber nicht weniger überzeugte, war Dennis Dauti. Er zeigte gegen Sumbu Nsasi eine stakte Leistung über sechs Runden und siegte einstimmig nach Punkten.

18. September 2020

Denny Heidrich unterschreibt bei Fächer Sportmanagement

Mit Denny Heidrich können wir innerhalb weniger Tage einen weiteren Neuzugang präsentieren. Der Berliner trainiert bereits seit einigen Wochen mit Fächer-Coach Hansi Brenner, nun erfolgte mit der Vertragsunterzeichnung auch der offizielle Part. Denny erreichte in den vergangenen Monaten neben seinen Erfolgen im Ring, 6 Siege aus 8 Profikämpfen, auch durch seinen Auftritte in TV Shows wie Big Brother deutschlandweit große Popularität. Nun gilt die volle Konzentration wieder dem Boxsport. Auch der erste Auftritt Ring steht direkt an, allerdings dieses Mal als Coach von Matthias Mangiapane beim großen Sat1 Promiboxen. Wann, wo und gegen wen Denny dann selbst wieder die Fäuste fliegen lässt, sollte in den kommenden Tagen auch feststehen.

31. August 2020

Simon Zachenhuber boxt in der Schweiz

Simon Zachenhuber steigt am Samstag, 05. September 2020, beim Internationalen Boxmeeting in Basel in den Ring. Für den 22-Jährigen Mittelgewichtler aus dem Team Fächer geht es im Kronenmattsaal Binningen gegen den zwei Jahre älteren Mevludin Suleymani aus Frankreich. Während Suleymani mit 14 Profikämpfen vier mehr vorzuweisen hat als Simon Zachenhuber, spricht die Kampfbilanz mit 10 Siegen aus 10 Kämpfen klar für den Fächer-Athleten. Mevludin Suleymani konnte aus seinen 14 Kämpfen lediglich vier Siege und drei Unentschieden verbuchen. Zachenhuber, der auch seit Ausbruch der Corona-Pandemie auf jeglichen Kampf verzichten musste, ist bis in die Haarspitzen motiviert und geht nach einer hervorragenden Vorbereitung mit Trainer Conny Mittermeier in die letzten Tage vor dem Kampf.

11. August 2020

Evgeny Shvedenko siegt in Moskau

Evgeny Shvedenko überzeugte bei seinem ersten Kampf im Jahr 2020 mit einer starken Leistung. Gestern ging es für den Super-Mittelgewichtler aus dem Team Fächer in der Vegas City Hall im Moskauer Westen gegen Maxim Smirnov. Smirnov, der bereits drei Kämpfe in diesem Jahr bestritt, ging mit deutlich mehr Kampfpraxis in das Duell. Evgeny Shvedenko stand seit der Boxgala in Karlsruhe im Oktober 2019 wegen coronabedingter Absagen nicht mehr im Ring, ließ jedoch trotzdem keinen Zweifel an seiner Stärke aufkommen und fuhr einen souveränen Punktsieg ein.  

 

02. August 2020

Alle Fächer-Athleten mit Siegen bei der Big Boxing Night

Die Big Boxing Night in Kiew, eine Co-Produktion von Fächer Sportmanagement und USYK17, markierte am gestrigen Abend für drei Fächer-Athleten das lang ersehnte Ende der coronabedingten Ringpause. Seit dem Beginn der Pandemie mussten so gut wie alle Veranstaltungen abgesagt werden, wie ja auch die 5. Boxgala, die Ende März in Karlsruhe geplant war. Trotz der langen Pause war aber von Ringrost im Team Fächer nichts zu sehen. Top-vorbereitet stiegen WBC-Juniorenweltmeister Petro Ivanov (im Super-Mittelgewicht gegen Roman Shkapura), sowie die Schwergewichte Oleksandr Zakhozhyi (gegen Konstantin Dovbyshenko) und Vladislav Sirenko (gegen Pavlo Krolenko) in den Ring und konnten alle mit souveränen Siegen überzeugen. Somit war Fächer Sportmanagement nicht nur in allen Top-Kämpfen des Abends vertreten, sondern konnte die ukrainische Hauptstadt auch mit einer blütenweißen Weste wieder verlassen.    

20. Juli 2020

Team Fächer Sportmanagement boxt in Kiew

Am 01.08.2020 veranstaltet Fächer Sportmanagement gemeinsam mit USYK17 Promotion, dem Unternehmen des ehemaligen Weltmeisters im Cruiser-Gewicht und heutigen Schwergewichts-Star Aleksandr Usyk, die Big Boxing Night im Equides Club in Kiew. Aus den Reihen des Team Fächer werden die Schwergewichtler Vlad Sirenko und Aleksandr Zakhozhyi, sowie der WBC Junioren-Weltmeister im Super-Mittelgewicht Petro Ivanov in der ukrainischen Hauptstadt die Handschuhe schnüren. Ein durchdachtes Veranstaltungskonzept ermöglicht einen Boxabend mit Zuschauern, sodass nach Evgenios Lazaridis am vergangenen Wochenende nun auch diese drei Fächer-Athleten die coronabedingte Ringpause beenden können, ohne bei Geisteratmosphäre in den Ring steigen zu müssen. Abonniert Fächer Sportmanagement auf Facebook und Instagram und verfolgt unsere Athleten in den letzten Tagen ihrer Vorbereitung.

 

18. Juli 2020

Evgenios Lazaridis unterliegt Agit Kabayel

Fächer-Schwergewicht Evgenios "Achilles" Lazaridis stieg im Hauptkampf der heutigen SES-Open-Air-Veranstaltung gegen Agit Kabayel in den Ring. Das Event im Magdeburger Elbauenpark war die erste Boxveranstaltung vor Zuschauern seit dem Corona-Lockdown im März diesen Jahres und gleichzeitig der erste Auftritt des Griechen unter der Flagge von Fächer Sportmanagement. Seit er Anfang des Jahres vom Berliner Boxstall Agon ins Team Fächer wechselte, hatte Corona die Boxwelt fest im Griff und verhinderte zahlreiche Veranstaltungen. Eine noch längere Ringpause hatte Kabayel zu überbrücken, von Ringrost aber keine Spur. Lazaridis zeigte großes Kämpferherz und Nehmerqualitäten über die volle Distanz, musste sich aber dem ehemaligen Europameister Kabayel einstimmig nach Punkten geschlagen geben. In der Boxwelt kam der Auftritt von "Achilles" trotz der Niederlage gut an, sodass die Fächer-Geschäftsleitung noch in den Stunden nach dem Kampf die ersten Anfragen für weitere interessante Kämpfe bekam. Das ganze Team freut sich darauf, den sympathischen Griechen schon bald wieder im Ring zu sehen. 

17. Februar 2020

Petro Ivanov vs Yusuf Kanguel in Karlsruhe

Die Fächer Sportmanagement GmbH  ruft die nächste Boxgala aus. Und schon steht der erste Fight, ein Kracher sondergleichen. Ein Kampf um die vakante WBC Silver Championship im Supermittelgewicht. 13 Kämpfe (7 KO) hat der Ukrainer Petro Ivanov bestritten, ist erst 23 Jahre jung, ein Mann mit enormem Potential. Nur zwei Unentschieden hat er zu verzeichnen, da ist fast sicher, dass die Zuschauer was Brachiales erleben werden. Am 11.10.2019  boxte sich der junge Fighter in Karlsruhe mit einem TKO in die Herzen der Zuschauer. Nun solls gegen einen erfahreneren Gegner gehen. Am 28.03. 2020 trifft Petro auf Yusuf Kanguel, vielen Boxfans bekannt, als er gegen Vincent Feigenbutz einen beherzten Kampf ablieferte, bis er zu Beginn der 6. Runde aus dem Kampf genommen werden musste. Aber 23 Kämpfe, davon 19 Siege mit 12 KO, das ist eine Bilanz die aufhorchen läßt. Zwar ist Yusuf 13 Jahre älter, aber man hat auf Seiten des Ukrainers  die Hausaufgaben gemacht, man wird Kanguel nicht unterschätzen. 

Da brennt jetzt schon der Ring, die Zuschauer werden einen heißen Tanz im Seilgeviert erleben. Boxsport vom Feinsten, wie man es von Fächer Sportmanagement GmbH gewohnt ist. 

12. Februar 2020

Erneut Weltklasse-Boxen in Karlsruhe

Am 28. März 2020 findet die bereits fünfte Auflage der Karlsruher Boxgala statt. Erneut hat der Veranstalter Fächer Sportmanagement GmbH Kämpfe auf höchstem Niveau für das Event verpflichten können, so geht es in den Hauptkämpfen um zahlreiche Gürtel der großen Boxverbände. Die passende Bühne für das Eventhighlight bietet auch dieses Mal die Palazzohalle im Karlsruher Westen. BILD plus wird zum ersten Mal mit an Bord sein - der Streamingdienst der Bildzeitung überträgt die Hauptkämpfe live und sorgt damit für verstärktes nationales und internationale Aufsehen für den aufstrebenden Boxstall aus der Fächerstadt. Zum ersten Mal unter Fächer-Fahne werden in Karlsruhe die Neuzugänge Simon Zachenhuber und Evgeny Lazaridis in den Ring steigen. Tickets für das Event sind unter 0176-19672003 oder unter ct@faechersport.de erhältlich. Alle, die nicht vor Ort dabei sein können, registrieren sich unter www.offers.bild.de für 3,99 EUR und verfolgen das Sporthighlight jederzeit mobil.

24. September 2019

Boxenstopp: Graf Hardenberg-Gruppe wird Premiumpartner! Engagement sorgt für neue Perspektiven beim Karlsruher Boxsport

Die Fächersport Management GmbH als Förderer des Boxsports legt großen Wert auf die Auswahl ihrer Boxer, deren Fähigkeiten und Charakter, das ist Experten bekannt. Darüber hinaus bereichert sie das gesellschaftliche Leben Karlsruhes mit großen Galaveranstaltungen, was man bei den letzten Events in der Palazzo-Halle erleben konnte. Mit der großen Automobilhandelsgruppe, der Graf Hardenberg-Gruppe aus Ettlingen, ist nun ein höchst angesehener und bekannter Begleiter als Partner eingestiegen.

 

“Die Graf Hardenberg-Gruppe leistet mit ihrer Unterstützung und Präsenz den Beitrag, der uns gefehlt hat, noch einen Schritt weiterzukommen und neue Perspektiven zu eröffnen. Was mich noch mehr freut ist, dass die Graf Hardenberg-Gruppe eine strategische Entscheidung getroffen hat, die unsere Arbeit auf den nächsten Level bringt.”, stellt Christian Titze als Geschäftsführer fest. 

 

Das offizielle Wiegen vor den Kämpfen findet am 10.10. im Audi Zentrum Karlsruhe der Graf Hardenberg-Gruppe in der Gerwigstraße statt. Künftig werden die Box-Galen den Namen des Premiumpartners tragen und als “Graf Hardenberg-Box-Gala” stattfinden. Und: Die Besucher dürfen sich über den Shuttle-Service der Graf Hardenberg-Gruppe freuen, der sie vom Hotel in die Palazzo-Halle zur Gala bringt. Damit ist auch schon bei der Anfahrt für Komfort und Eleganz gesorgt. Ein weiteres Bonbon mit Lokalkolorit bietet der Auftritt von “Euro-Eddy”, Edgar Schmitt am 11.10. im Ring, der als Repräsentant der Graf Hardenberg-Gruppe vor Ort sein wird.

“Wir freuen uns auf die Partnerschaft, denn wir haben uns eingehend mit denVeranstaltungen der Fächersport Management GmbH beschäftigt.”, stellt Herr Brecht, einer der Geschäftsführer der Graf Hardenberg-Gruppe, fest. “Uns gefällt der lokale Ansatz mit Strahlkraft. Mit Mirco Martin unterstützen wir zudem einen Boxer, der ein Sympathieträger ist und vieles verkörpert, wofür unser Unternehmen steht: Großes Engagement, Motivation, Leidenschaft und Begeisterung für das, was er tut.  Bei der Graf Hardenberg-Gruppe ist dies die Mobilität. Die Palazzo-Halle ist ein würdiger Veranstaltungsort, in dem wir bereits Feste der Graf Hardenberg-Gruppe gefeiert haben.”

Über unsere Facebook Seite sind Sie immer auf dem Laufenden.